Nachhaltige Gebäudekonzepte admin  

Strom für das Niedrigenergiehaus

Trotz aller baulichen Maßnahmen, um den Stromverbrauch so niedrig wie möglich zu halten, benötigen auch Niedrigenergiehäuser einen Stromanschluss. Da liegt es nahe, einen besonders innovativen und nachhaltigen Stromanbieter zu wählen, der zum Konzept eines Niedrigenergiehauses passt. Zusätzlich hilft ein solcher Anbieter dabei, Geld bei den Stromkosten zu sparen und alle Möglichkeiten des Niedrigenergiehauses optimal zu nutzen.

Die Besonderheiten eines Niedrigenergiehauses

Niedrigenergiehäuser gibt es in vielen unterschiedlichen Formen, Größen und Ausstattungen. Manchmal sind es Häuser mit einem ungewöhnlichen Design, das bestimmte Funktionen unterstützt, oft sind sie von anderen Häusern äußerlich nicht zu unterscheiden. Generell geht es bei einem Niedrigenergiehaus darum, dass der Energieverbrauch deutlich unter den zulässigen Grenzen für vergleichbare Häuser liegt.

Genauer geregelt werden die Werte dazu in der deutschen Energieeinsparverordnung (EnEV). Der niedrigere Energieverbrauch bei diesen Häusern wird in erster Linie durch bauliche Maßnahmen erreicht. Die Dämmung der Außenmauern des Hauses spielen dabei oft eine besondere Rolle. Auch Baumaterialien, technische Einrichtungen, intelligente Steuerung von Elementen der Gebäudeinfrastruktur und der geschickte Einsatz von Fenstern können dabei helfen, den Energieverbrauch senken.

Stromanbieter für das Niedrigenergiehaus

Innovative Stromanbieter beschränken ihre Dienstleistung nicht auf die Lieferung von Strom. Besonders in einem Niedrigenergiehaus können Anbieter wie https://tibber.com/de mit ihren zusätzlichen smarten Diensten punkten. Mit der smarten und kostenlosen App können die Kunden beispielsweise den Stromverbrauch ihres Hauses in Echtzeit genau analysieren und weiteres Einsparungspotenzial entdecken. Es lassen sich damit aber auch beispielsweise Heizungen, Ladestationen für Elektroautos und Solaranlagen steuern und die Beleuchtung des Hauses regeln.

Die baulichen Maßnahmen eines Niedrigenergiehauses werden also durch den Stromanbieter optimal unterstützt. Zusätzlich wird natürlich nachhaltiger und umweltfreundlicher Strom geliefert, und auch die Einspeisung in Stromnetz und Abrechnung von selbst produziertem Solarstrom wird vom Anbieter unterstützt. Innovative neue Stromanbieter sind die perfekte Ergänzung, um alle Stromangelegenheiten im Niedrigenergiehaus zu regeln. Attraktive Preismodelle, die oft günstiger sind als die Preise bei etablierten Anbietern, runden das Angebot der innovativen neuen Stromanbieter ab.

Niedriger Stromverbrauch als Teil der Nachhaltigkeitsstrategie

Der niedrigere Stromverbrauch eines Niedrigenergiehauses ist fast immer nur ein Teil der Nachhaltigkeitsstrategie eines solchen Gebäudes. Umweltfreundliche Baumaterialien und die Produktion von eigenem Strom durch Solaranlagen gehören dabei fast schon zum Standard. Obwohl natürlich im Moment noch kein Niedrigenergiehaus in allen Bereichen perfekt ist, hilft jedes dieser Gebäude, verschiedene Techniken weiterzuentwickeln und Konzepte zu entwickeln, die in der Bauwirtschaft insgesamt eingesetzt werden können, um Häuser nachhaltiger und ressourcensparender zu errichten.

Beim Stromverbrauch liegt die Zukunft dabei im Einsatz von mehr Sensoren, die Beleuchtung, Temperatur und anderer Werte in Echtzeit erfassen und es intelligenten Steuerungseinrichtungen ermöglichen, selbstständig und zeitnah die richtigen Maßnahmen zu ergreifen. So kann Strom effizienter und damit nachhaltiger eingesetzt werden. Komfort und Sicherheit sind dabei in Häusern mit einer solchen Nachhaltigkeitsstrategie nicht nur stromsparender und preiswerter, sondern auch bequemer und einfach zu erreichen. Die Wahl des richtigen Stromanbieters ist dabei wichtig, da auch im Niedrigenergiehaus der Strom eine entscheidende Rolle spielt.